ACHTUNG

Parteienverkehr entfällt

Am Donnerstag, 30.06., entfällt aufgrund einer Veranstaltung der Parteienverkehr am Sekretariat!




Rupert Grill und Kardinal Schönborn © R. Grill

Rupert Grill und Kardinal Schönborn © R. Grill

Kardinal-Innitzer-Preis an Rupert Grill für Habilschrift

Im Rahmen eines kleinen Festaktes im Erzbischöflichen Palais in Wien durfte Dr. Rupert Grill, ehemaliger Habilitand und jetziger Senior Research Fellow am Fach Theologische Ethik, am 6. November 2021 den Kardinal-Innitzer-Förderungspreis für das Jahr 2020 (coronabedingt verspätet) für seine Habilitationsschrift zum Thema „Willenschwäche“ von Kardinal Erzbischof Dr. Christoph Schönborn entgegennehmen.

Die Liste der Kardinal-Innitzer-Preisträger liest sich wie das „Who is who“ österreichischer Topwissenschaftler, so der Kardinal in seiner Begrüßung. Und weiter: „Herausragende wissenschaftliche Leistungen durch angesehene Persönlichkeiten tragen zu dem aktuell mehr denn je nötigen Vertrauen der Öffentlichkeit in die Wissenschaft bei.“

Der Preisträger freut sich über diesen „Lohn“ für viele Stunden Forschung, die neben umfassenden pfarrlichen und diözesanen Aufgaben stattfand. Im Hinblick auf seine weitere wissenschaftliche Laufbahn fügt er hinzu: „Ich hoffe, dass auch entscheidende Stellen meine wissenschaftliche Qualifikation entsprechend zu schätzen wissen!“   

Wir gratulieren herzlich zur Auszeichnung !


Die diesjährigen ESCT-Nachwuchspreisträger*innen Stephanie Höllinger und Martin Koci; © Martin Koci

ESCT - Nachwuchsbuchpreis an Stephanie Höllinger  

Im Rahmen des diesjährigen Kongresses der ESCT - Europäische Gesellschaft für Katholische Theologie - wurde der Buchpreis in der Kategorie „Theologische Bücher von Nachwuchswissenschaftler*innen“ ex aequo an den Philosophen Martin Koci für dessen Dissertation sowie an Stephanie Höllinger, ehemalige Assistentin am Fach Theologische Ethik, für ihre veröffentlichte Dissertation "Ansprüche an Ehe und Partnerschaft. Ein theologischer Beitrag zu einer beziehungsethischen Herausforderung." vergeben.

Bei der Preisverleihung am 27.08.2021 in Osnabrück lobte Marie-Jo Thiel, frühere Präsidentin der ESCT, unter anderem das ausgezeichnete Werk von Stephanie Höllinger mit folgenden Abschlussworten:

"In short, it is not just a matter of naming dangers and problems, but of taking seriously the fragility and plurality of present-day relationships and of unfolding the conditions of possibility that delineate a realistic livability and thus a relational success." 

Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg !




  • Segnungen für homosexuelle Paare?
    Eine aktuelle Debatte aus Anlass des Responsum ad dubium der Kongregation für die Glaubenslehre über die Segnung von Verbindungen von Personen gleichen Geschlechts
    ⇒ Infos
    19.03.2021